Sonntag, 18. August 2013

Vom Gletscher zum Meer : Teil 2


Nach einer fast schlaflosen Nacht, weil der Polster, die Decke, das Bett einfach alles anders war, blickten wir in der Morgendämmerung - im Bett liegend - erneut auf unser Ziel und beobachteten, wie sich die Wolken lichteten und die Sonne aufging.


Ein schnelles Frühstück später, warteten wir auf die nächste Seilbahn, die uns zu unserem Hauptziel unserer Reise bringen soll: Aiguille du Midi, 3842m hoch und dem Mont Blanc ganz nah. Vor der Seilbahn hatten wir beide Respekt, doch ich fand die Auffahrt wider Erwarten großartig.


Dort angekommen, war ich baff, der Ausblick war ein einziger Traum. Das Wetter war sowas von perfekt - wirklich beeindruckend und eigentlich kann man dafür gar keine Worte finden.


Ich war sooo warm eingepackt, und trotzdem war es frisch, denn es ging ein eisiger, etwas stärkerer Wind - das war auch der Grund, warum die Panorama-Seilbahn geschlossen war und blieb, denn es wäre sonst zu wackelig/gefährlich...


Nachdem wir auf allen Terrassen waren und den Ausblick ausgiebig genossen hatten, ging es wieder ins Tal nach Chamonix zum Mittagessen. Vor unserer kleinen Reise, habe ich mir vorgenommen, alles zu probieren, was mir unterkommt, und nicht wie sonst immer gleich vorab zu verneinen. Das war eine gute Entscheidung, denn ich musste feststellen, dass Schnecken wirklich gut schmecken (wenn man nicht darüber nachdenkt).


Während wir aßen, beobachteten wir, wie immer mehr Wolken um Aiguille du Midi  zogen - wir haben das Wetter genau richtig erwischt - das hat auch meine nachträgliche Webcam Recherche bestätigt, denn am Nachmittag hat man außer Wolken fast nichts mehr gesehen!

Das Nachmittags-Programm sah dann vor mit der Montenvers-Zahnradbahn zum Mer de Glace zu fahren, dort sind wir ein wenig herumspaziert und haben den Ausblick auf den Gletscher und die Berge rundherum genossen. 


Gegen Abend sind wir total KO wieder ins Hotel zurückgekehrt, ein wenig Sonnenuntergang haben wir noch gesehen, doch der Blick auf die Berge blieb uns verwehrt. Das war aber egal, nach diesem perfekten Vormittag!


Die Bilder fangen das zwar ganz gut ein, was wir gesehen haben, aber wirklich dort zu stehen, ist gigantisch und absolut unbeschreiblich!

Kommentare:

  1. Sehr beeindruckend!
    Ja, es ist immer toll, den Ausbluck zu haben ( ohne Wolken )!
    Am Glockner hatten wir immer tolles Wetter, hatten aber auch bewusst mit Wettervorhersagen geplant !
    Herzlichst Angela

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht ja echt toll aus! So hoch war ich noch nie unterwegs... aber Schnecken hab ich auch schon mal probiert :-) Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Ihr hattet wirklich Glück mit dem Wetter, so ein Traumtagerl muss man erst mal erwischen :)

    AntwortenLöschen