Dienstag, 16. Dezember 2014

Tücher kann man nie genug haben!

Passend zum Winter ist vor kurzem mein Groovy fertig geworden. Gestrickt habe ich ihn aus einem Wollium - Wunschwickel mit 750m.


Die Farbkombination habe ich einmal irgendwo gesehen und war begeistert, also nutzte ich diese Chance und ließ mir diese Farben wickeln. Der fertige Groovy ist super geworden, die Wolle ist so weich und kuschelig und die Farben sind der Wahnsinn! Die Anleitung habe ich von Ravelry.



Montag, 1. Dezember 2014

✰ Mein Weihnachts-Wunder ✰

Vorletztes Wochenende war ich voller Vorfreude auf unser Mädels-Keks-Back-Wochenende. Den ganzen Freitag war ich schon hibbelig, und wollte mich so schnell wie möglich ins Auto setzen um zu meiner Mutter zu fahren. Als es dann endlich soweit war und ich schon auf dem Weg zum Auto war, bekam ich ein Mail von meinem Schatz, in dem er mir ein Foto "von unserer neuen Katze" geschickt hat?!

So fing das Ganze an... Diese Katze ist offensichtlich schon einige Zeit in unserer Nähe und an diesem Tag, war sie ganz nah bei unserem Haus und versuchte eine Maus zu fangen. So kam es, dass sie sich von meinem Schatz füttern ließ, und über dieses Wochenende immer mutiger wurde und sogar mit ins Haus bzw sogar rauf in unsere Wohnung kam. So lustig dieses Mädels Wochenende auch war, ich konnte es nicht erwarten, heim zu fahren und unser zugelaufenes Kätzchen zu begutachten.

Ich kam am Sonntag heim und da saß eine schüchterne schwarze Katze mitten in unserem Arbeitszimmer. Sie kam sofort auf mich zu und ließ sich von mir streicheln. Unglaublich wie verschmust sie von Anfang an war!

Von Tag zu Tag wurde sie mutiger, und sicherer. Inzwischen ist sie entwurmt und frei von eventuellen Flöhen und ähnlichem Ungeziefer. Es gibt in dieser so kurzen Zeit schon einen recht regelmäßigen Tagesablauf: abends wenn es zu dämmern beginnt, kriecht sie aus ihrem hoch geheimen Versteck im Garten und kommt mit in die Wohnung, dann wird geschmaust, und so schnell kann ich gar nicht schauen, liegt sie schon auf meinem Schoß und fordert ihre Streicheleinheiten ein. Sie hat bereits eine volle Katzen-Ausstattung bekommen, geht auf ihr Katzenklo und darf sogar schon im Bett schlafen - auch dort weicht sie mir nicht von der Seite. Sie schläft die Nacht über bei uns im warmen, und erst in der Früh - nach dem Frühstück - möchte sie wieder raus in den Garten.

Dieser kleine Schatz hat im Sturm unsere Herzen erobert und sie ist so unglaublich schön. Eine komplett schwarze Katze mit gelb-grünen Augen und mit so einem lieben Wesen und noch dazu so brav! Ich kann mein Glück kaum fassen, denn ich bin ein totaler Katzenmensch und es war fürchterlich als mein Felix auf der Straße ums Leben kam. Seitdem habe ich immer nach Katzen in der Gegend Ausschau gehalten. und nach fast 2 Jahren ist mein Wunsch scheinbar wahr geworden und noch mehr als das, denn sie ist total Menschenbezogen und so unendlich verschmust. Solange wir da sind, ist ihre Welt scheinbar perfekt - und umgekehrt ♥


Und doch, frage ich mich, woher dieser kleine Schatz kommt. Wir glauben, dass sie hier in der Nähe  vor ein paar Wochen ausgesetzt wurde, doch wie kann man so ein liebes Tier aussetzen? Ich kann es einfach nicht verstehen, wenn man Tiere hat, muss man sich doch im Klaren sein, was dies bedeutet, dass das Tier evtl Eigenheiten hat, gewisse Kosten enstehen und das Tier auch gewisse Bedürfnisse hat, man muss sich halt auch mit seinem Haustier beschäftigen...

Bei uns soll sie es auf jeden Fall gut haben, und ich glaube sie weiß auch, dass sie es hier gut erwischt hat! Ach und Namenstechnisch, bin ich immer noch nicht ganz schlüssig, aber wahrscheinlich bleibt es bei "Amy". Oder was meint ihr?

 

Also werden sich hier auf meinem Blog sicher auch die ein oder anderen Katzen-Fotos einschleichen - obwohl so einfach ist es gar nicht, brauchbare Fotos von einer schwarzen Katze zu schießen... ;-)



Sonntag, 16. November 2014

Deckerln häkeln

Vor langem schon habe ich mir testweise Häkelgarn und eine 1,5er Häkelnadel gekauft, denn ich wollte ausprobieren, ob mir solche Häkeleien auch liegen. Tja, mehrfach habe ich es probiert, irgendwie kam nie etwas Brauchbares dabei heraus, denn ich verlor recht schnell die Nerven und damit war das Garn sehr schnell verräumt.

Vor einiger Zeit versuchte ich es erneut und diesmal hatte ich genug Geduld. Ich stellte nach einer kurzen "Einhäkel-Phase" fest, dass Deckerln häkeln ganz lustig ist und auch flott von der Hand geht. So entstanden 3 kleine Deckerln. 


Eines wurde rasch verschenkt, da konnte ich nur mehr ein schnelles Paket-Foto machen, die anderen dürfen noch bis Weihnachten bei mir bleiben.

Sonntag, 9. November 2014

Mein Neuzugang

Im Sommer aktivierte ich eines der beiden rustikalen Spinnräder und habe doch so einiges gesponnen. Obwohl dieses Spinnrad ein bockiges Ding ist, mit so einigen Macken, kam ich relativ gut damit zurecht. Doch mit der Zeit wurde es dennoch mühsam und ich stellte ich fest, dass es nicht so ganz das Wahre ist, denn es eiert und wackelt und muss einfach general überholt werden. Als ich beim Spinnrad-Franz damals seine gedrechselten fertigen Schätzchen sah, verliebt ich mich sofort in eines dieser Spinnräder...

Ihr wisst was jetzt kommt?

Genau:

Mein schönes neues Spinnrad aus Lärchenholz  ♥

Ich habe beschlossen, mir ein neues, funktionstüchtiges Spinnrad zu kaufen und dieses habe ich heute abgeholt. Dieses eine, allerschönste Spinnrad gab es sogar noch und somit musste ich nicht lange überlegen. Ein kurzer Test, eine Begutachtung und schon war es meins. 

Kaum daheim angekommen, musste ich es gleich testen und was soll ich sagen... Dieses Spinnrad ist so leise, kein eiern, kein klappern, kein "das ganze Rad springt davon", kein Herumgezicke - es ist ein Traum. Auch die Übersetzung kann man einstellen und man merkt sogar einen Unterschied, das kannte ich vom Alten gar nicht.

Ein bisschen Zeit brauche ich noch, bis ich den Dreh beim neuen Spinnrad raus habe, denn ich hatte viel zu viel Drall beim ersten Versuch... aber daran wird es nicht scheitern!

Mein bockiges altes Rad wird nun general überholt, denn ich liebe es trotzdem und möchte auch weiterhin damit spinnen. Ich bin gespannt, was der Spinnrad-Doc nun daran machen wird, denn die oberflächliche Erstdiagnose hatte es in sich *lach*

Montag, 20. Oktober 2014

Herringbone Neck Warmer

Schon lange überlege ich, was ich aus meinen selbstgesponnenen Wollen machen soll. Für meine allererste - noch mit der Handspindel gesponnenen Wolle habe ich nun die perfekte Lösung gefunden und gleich los genadelt.


Auf Ravelry fand ich vor einiger Zeit eine tolle Anleitung, die perfekt für meine Wolle ist. So entstand ein Herringbone Neck Warmer. Ganz warm und kuschelig ist er geworden und wird mich sicher gut durch den Winter begleiten.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Gratis Mini-Kammzug

Bei einer meiner letzten Kammzug-Bestellungen erhielt ich einen kleinen gratis Kammzug dazu. Ich liebe es, wenn so kleine Aufmerksamkeiten mitgeschickt werden, darüber freue ich mich immer wahnsinnig.

Mit diesem Kammzug wollte ich mich noch einmal am Navajo verzwirnen üben und einen ganz dünnen Faden spinnen um zu sehen, wie viel Lauflänge ich dann zusammen bekomme. Der dünne Faden war eigentlich weniger das Problem, aber beim Verzwirnen riss der Faden immer wieder ab und im Endeffekt musste ich hier ständig den Faden wieder zusammenknoten... Ich vermute, dass (warum auch immer) hier doch zu wenig Drall drin war, beim normalen Verzwirnen hätte ich diese Probleme wahrscheinlich nicht gehabt. Was lerne ich daraus? Lieber den Faden ein wenig dicker zu spinnen, und dann sehen was raus kommt =)


Das Ergebnis ist trotz der Stückeleien sehr schön gleichmäßig geworden. Aus diesen 34g habe ich ca 67m gesponnen (100g = 197m), gar nicht mal schlecht. Was das Material angeht, so habe ich gar keine Ahnung, da kein Zettel dabei war. Ich vermute aber, dass hier ein kleiner Seiden-Anteil mit drin ist, denn dieser Glanz ist vergleichbar mit den Kammzügen in denen Seide ist.



Donnerstag, 9. Oktober 2014

Allerlei Genähtes

In den letzten Wochen hatte ich überraschend viel Zeit und habe die eine oder andere Stunde an meiner Nähmaschine verbracht. Dies war richtig produktiv und hat wahnsinnigen Spaß gemacht.  So sind ein paar Viernahttäschchen und zwei Experiment-Täschchen aus Kunstleder entstanden. Ganz begeistert bin ich von den KamSnaps, unglaublich wie einfach und effektvoll diese Druckknöpfe sind!



Außerdem habe ich einige Leseknochen aus meinen neuen Stoffen genäht. So recht kann ich mich aber nicht entscheiden, welcher mein Lieblings-Leseknochen ist, aber die Tendenz geht stark zu dem schwarzen mit den süßen Katzen =)


Für den Moment sind die Nähprojekte abgeschlossen, so kann ich mich ganz dem Spinnen widmen =)


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Ein Herbstprojekt

Beim Stöbern auf Dawanda fand ich im Shop der "Wollschäferin" zwei Kammzüge, die so schön herbstlich waren, dass ich mich gleich verliebt habe. Der Plan war es, die beiden Kammzüge miteinander zu verzwirnen - dies tat ich auch mit der Hälfte (mittlere Strang). Doch irgendwie gefiel mir diese Variante nicht so gut, also habe ich den Rest wieder Navajo verzwirnt und so bin ich  zufrieden damit. Die Farben sind so auch sehr harmonisch und mit einem kleinen Farbwechsel passt das dann verstrickt sicher auch sehr schön zusammen.



Der rötliche Kammzug wiegt 105g und ist eine Kombi aus Merino und Nylon (70/30). Der bräunlich-grüne Kammzug wiegt 125g und besteht aus BFL und Seide (80/20). Die Gesamtlauflänge der drei Stränge beträgt ca 370m.

Aus diesen Strängen wollte ich ein Tuch oder einen Schal machen, aber ich weiß nicht so recht, die müssen wohl erst mal abliegen :-)

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Mein Spinnrad und der erste Kammzug

Im Frühling kam ich eines Abends heim und entdeckte zwei Spinnräder die mitten in unserer Küche standen. Ich konnte es kaum glauben, und fragte meinen Liebsten wo die her kommen und ob das sein Ernst ist?! Ich war total baff. Ich erfuhr dann, dass die beiden Spinnräder aus einer Haushaltsauflösung stammen und er dachte an mich und hat sie einfach mitgebracht. Die Freude war riesig!



Eines der beiden Spinnräder ist offensichtlich als Deko gedacht, das andere, etwas größere war mir aber ohnehin sympathischer. Mit einer Spule im Gepäck habe ich dem Spinnrad-Franz einen Besuch abgestattet, damit er mir zwei weitere Spulen zaubern kann. Er ist Pensionist und hat sein Leben lang gedrechselt und Spinnräder gebaut - also der perfekte (vermutlich auch einzige) Ansprechpartner in meiner Gegend für solche Notfälle ;-) Dann war mein Spinnrad endlich einsatzfähig.

Kaum hatte ich die Spinnräder, habe ich mir gleich einen Kammzug organisiert, doch bis ich mein Spinnrad einsatzfähig hatte und mich endlich dazu gesetzt habe, hat es doch einige Zeit gedauert. Mein erster Kammzug war von Wollland eine Mischung aus Merino und Seide (nach langem Suchen, hab ich das einzige Foto von diesem Kammzug nun doch gefunden):

Kammzug Merino/Seide von Wollland

In Summe sind aus den 138g ca 287m geworden, wobei auf einer Spule noch ein paar Meter mehr waren, also habe ich den letzten Rest Navajo verzwirnt (der kleine Strang rechts). Ich war ganz überrascht, denn dank YouTube konnte ich diese neue Art zu verzwirnen auf Anhieb umsetzen =)

138g = ca 287m

Nachdem nun die ersten Meter mit meinem Spinnrad entstanden sind, bin ich mit meinem klappernden Oldie ganz zufrieden, wobei ein bisschen zickig ist dieses Rad schon, aber nach einer Weile der Eingewöhnung und ein bisschen basteln läuft es jetzt ganz gut. Trotzdem spiele ich mit dem Gedanken, wie es wohl wäre ein neues Spinnrad zu haben... Vom Spinnrad-Franz bekamen wir eine private Führung - in der er uns seine Werke gezeigt hat und ein Spinnrad hat mir dort schon sehr gut gefallen....

Dienstag, 30. September 2014

Marabu Fashion-Spray

Vor meinem Urlaub im August habe ich durch Zufall den offensichtlich ganz neuen Marabu Fashion-Spray entdeckt. Damit soll man Baumwollstoffe aller Art verschönern können und mit 8 min Fixieren im Backrohr soll dieses Zeug auch dauerhaft sein. Das hat mich gleich fasziniert, ein paar alte weiße Shirts liegen ohnehin im Kasten herum, also habe ich mir drei Farben und zwei Schablonen gekauft und in meinem Urlaub rumgesprüht:


Beachten sollte man, dass die Farbe nicht auf der Schablone abgetupft werden sollte, denn wenn man das ganze trocknen lässt, trocknet die Farbe auf der Schablone nicht richtig ab, und wenn man die Schablone dann runter nimmer, gibt es doofe Tropf-Flecken oder es verrinnt schon vorher. Ich habe als Unterlage einen Müllsack aufgeschnitten, und wenn man mit so einer Unterlage arbeitet, empfiehlt es sich auch dort die überflüssige Farbe abzutupfen, damit der Stoff diese nicht an einer unerwünschten Stelle aufsaugt. Aber sonst machen diese Farben wirklich Spaß. Mit dem Ergebnis bin ich soweit auch zufrieden. Das Fixieren im Backrohr hat gut funktioniert - ich habe alle Kleidungsstücke inzwischen mehrmals gewaschen - die Farbe hält super und sieht immer noch schön kräftig aus.

Durch Zufall bin ich auf ein Marabu-Gewinnspiel gestoßen, an dem ich kurzentschlossen am letzten Abdruck noch mitgemacht habe. Vor ein paar Wochen erfuhr ich, dass ich den ersten Platz gemacht habe und bekam Gutscheine zugeschickt, mit denen ich mir gleich neue Farben zugelegt habe *freu*

Morgen werde ich meine übrigen Projekte fotografieren, und dann folgt ein Post über meine Spinnereien der letzten Wochen!

Montag, 29. September 2014

Beerina - Pulli

Jetzt möchte ich euch endlich meinen neuen Lieblingspulli zeigen!

Begonnen hat dieses Projekt bei meiner ersten Wollium-Bestellung im Sommer. Ich wollte nicht planlos irgendwelche Farbkombis bestellen, so habe ich mir vor dem Bestellen überlegt, was ich aus welcher Farbkombi machen möchte. Sofort habe ich mich in die Farbe "Beerina" verliebt und mir gedacht, daraus strick ich einen Pulli. Gesagt, bestellt, gestrickt:


Die Grundidee war, den Farbverlauf zur Geltung zu bringen - und das geht am besten als RVO (Raglan von oben). Ich habe die Wolle also in dem Wissen bestellt, dass es ein RVO wird, aber ich hab sowas noch nie gestrickt und hatte gar keinen Plan davon. Deswegen habe ich Dr. Google befragt und doch so einiges gefunden: doch ich will das ja ganz einfach, kurz und bündig haben und mich auch gar nicht lang mit Raglan Rechnern und dergleichen beschäftigen. 

Zum Glück fiel mir ein, dass ich vor ein paar Jahren einen Drops Pulli als Raglan von unten gestrickt habe. Dieser Pulli passt mir soweit ganz gut und die Lauflänge ist auch identisch mit der 5fädigen von Wollium. Also habe ich mich was die Maschenanzahl und die Lauflänge angeht so in etwa an diese besagte Anleitung gehalten. Blieb immer noch der verdammte RVO, aber mit der Anleitung von Birgit Freyer war auch das kein Problem und obendrein hatte ich Hilfe von der lieben Hilde aus unserer Sträkelgruppe - sie weiß einfach alles!

Tja, der Anfang war gemacht und es flutschte in windeseile dahin, der Pulli war so schnell gestrickt, das konnte ich fast nicht glauben. Kaum angeschlagen, war für mich auch klar, dass ich diesen Pulli noch einmal stricken werde - deshalb habe ich alles genau mitgeschrieben. Ein paar Kleinigkeiten gibt es zwar wie zB den Halsausschnitt oder die Abnahmen bei den Ärmeln, die ein klein wenig verbesserungswürdig sind. Das ist aber überhaupt nicht tragisch - wird halt beim nächsten Pulli berücksichtigt :-)

Zu den Fakten:
Ich habe mit NS 3,5 die 5fädige Wollium-Farbverlaufswolle verstrickt. Begonnen habe ich mit 300m Zinn und dann 900m Beerina - diese gleichmäßig auf Körper und Ärmel verteilt. Über geblieben sind nur ein paar Gramm, da ich diesen Pulli etwas länger gemacht habe, als den Drops Pulli damals. Schon von Anfang an, überlegte ich hin und her, wie ich dann den Abschluss machen soll und entschied mich dann in für das Kaffeebohnenmuster - dieses habe ich in NS 3 gestrickt. 

Alles in allem ist dieser Pulli so simpel - weil nur glatt rechts gestrickt - aber durch diesen tollen Farbverlauf und dem süßen Kaffeebohnenmuster als Abschluss ist er einfach genial geworden. Ich liebe ihn ♥


Dienstag, 23. September 2014

Ein Langzeit-Ufo und Genähtes

Dies ist ein kleiner Rückblick, an welchen Kleinigkeiten ich im Sommer gearbeitet habe.

Da ist zum einen mein Langzeit-Ufo, der Resteschal. Ein paar Reihen kam ich voran, aber es ist mühsam. Hilft aber nix, es fehlen nur mehr ein paar Reihen, und die schaff ich auch noch (irgendwann).

Langsam werde ich beim Nähen etwas mutiger und trau mir mehr zu =) Also habe ich mir so ein kleines Täschlein  genäht und gleich meine KamSnaps ausprobiert. Dieses Täschlein ist super für Krimskrams, das in der Handtasche sonst lose rumfliegt und so ist alles geordnet und sieht toll aus!

Einige Notizbücher habe ich mit einer Notizbuchhülle versehen. Das war eigentlich auch ganz einfach, und sieht klasse aus. Da werden sicher noch einige folgen!

Vor kurzem habe ich beim Stöbern im Internet Leseknochen entdeckt und war begeistert. Schnell war der Schnitt organisiert und ruckzuck war dann mein erster Leseknochen fertig. Diese Knochen sind echt super einfach zu Nähen und sehr bequem. Neue lustige Stoffe sind schon bestellt, und bald werde ich noch mehr Leseknochen nähen!

Als nächstes zeig ich euch meinen neuen Lieblingspulli!

Samstag, 13. September 2014

Häkeloberteil

Aus einem 3 fädigen "BlueMoon" von Wollium mit 1400m habe ich mir ein Häkeloberteil genadelt:


Die Farbverlaufswolle von Wollium ist im Moment meine absolute Lieblingswolle, denn das macht so unglaublichen Spaß, man nadelt schon ganz eifrig, bis man endlich zum nächsten Farbwechsel kommt und es geht irgendwie auch so flott dahin. Der Farbverlauf kommt bei diesem Oberteil so  wunderbar zur Geltung und diese Farbe ist einfach ein Traum! Ein weiteres Lieblingsstück ♥



Dienstag, 9. September 2014

Häkeltunika

Letztes Jahr habe ich bei meiner Lieblings-Wollfrau diese Häkeltunika im Katia Heft Nr. 73 / Modell 29 gesehen und mich natürlich prompt verliebt. Schade nur, dass es genau diese Farbe nicht gab und eine andere kam für mich nicht in Frage (obwohl wirklich alle Farben traumhaft schön sind). Wolle bestellen wollte ich nicht oder vielleicht war sie auch nicht lieferbar, das weiß ich nicht mehr. Auf jeden Fall geriet dieses Projekt in Vergessenheit - bis heuer.

Begonnen hat alles damit, dass ich einen (einsamen, allerletzten Aktions-) Knäuel Katia Jaipur in einem Wollgeschäft mitgenommen habe einfach weil die Wolle so schön bunt war. Dann habe ich getüftelt, was ich daraus mache und entschied, dass es ein Tuch werden soll. Mit einem Knäuel komm ich aber nicht weit, also hat meine Lieblingswollfrau die restlichen Knäuel organisiert und mir am Telefon erzählt, dass sie demnächst die Farbe bekommt, die ich letztes Jahr schon für die Tunika haben wollte. Klar, dass ich hier nicht lange überlegt habe und mir gleich die benötigte Anzahl an Knäuel reservieren lies!


Zum Glück habe ich beim ersten Granny ein wenig getüftelt, damit ich auf die Maße der Anleitung hinkomme und ich bin daher mit dem Garn auch wunderbar ausgekommen. Alles in allem hat es richtig Spaß gemacht, obwohl es mit 128 Grannys seine Zeit gedauert hat... Im Nachhinein, kommt es mir aber gar nicht mehr so lang vor *lach*


Als nächstes werde ich euch ein weiteres tolles Häkelprojekt zeigen!

Mittwoch, 3. September 2014

Unser Genuss-Urlaub

Im Juli gönnten wir uns ein paar Tage Urlaub in Italien. Wie das so ist, braucht man auch ein Urlaubsprojekt, also habe ich mich in meinen Wollvorräten umgesehen und die perfekte Wolle dafür gefunden. Schnell war auch das Muster ausgewählt - es heißt eigentlich "Butterblümchen", doch ich fand, das geht auch als Seestern durch und ist somit perfekt für meinen Zweck.


Es war so unbeschreiblich schön, das Wetter war perfekt, das Meer ein Traum und das Essen so unbeschreiblich lecker. Wir schwelgten von einem wunderbaren Restaurant zum anderen und probierten die Speisekarten systematisch durch. In diesen paar Tagen vergaß ich irgendwie alles um mich herum. Als es dann ans Heimfahren ging, stand ich wie vor dem Kopf geschlagen da und dachte mir, achja, da war ja was, ich muss ja auch wieder heim...


Inzwischen habe ich mich daheim wieder "eingelebt" und freue mich schon unglaublich auf den nächsten Urlaub. *lach* Herbst, Winter und Frühling vergehen doch sicher ganz schnell *lach* und bis dahin gönnen wir uns halt öfter mal ein paar italienische Leckereien!




Montag, 1. September 2014

Der Sommer ist dahin...

Das ist ja fürchterlich, mein letzter Post war im Mai und nun ist schon September. Nennen wir es einfach Sommerloch, denn ich hatte nicht die Muse meine Werke ordentlich zu fotografieren. Meine Muse ist nun aber zurück und deswegen werde ich in nächster Zeit meinen Sommer Revue passieren lassen.

Mein Sommerloch begann ja eigentlich schon im Frühling, als ich beschloss ich brauche Hochbeete. Alles war schnell geschehn - darüber habe ich euch noch berichtet (1. Hochbeet, 2. Hochbeet). Dann folgte das Schwierigste: was pflanze ich wo, mit welchen Nachbarn und wie viel... Als all diese Hürden genommen waren und alles gepflanzt war, gedieh über die Sommermonate alles prächtig. Inzwischen gab es so viel Salat, dass ich schon gar nicht mehr wusste, wohin damit, es gab eine ordentliche Menge Buschbohnen, und nun kämpfe ich mit dem Tomatenüberfluss. So manches wird nächstes Jahr den Weg nicht mehr in meinen Garten finden (auch Armeen von Schnecken habe ich bekämpft), von anderen Dingen wird es nächstes Jahr noch viel mehr geben. Also Gartentechnisch war dieser Sommer, trotz dem vielen Regen, ein sehr zufriedenstellender und auch sehr erfolgreich.


Der Herbst hält inzwischen bereits Einzug, es wird früher dunkel, es regnet ständig und es ist schon richtig frisch - die Zeit der warmen Strickpullis und kuscheligen Tücher beginnt schon langsam. Mein Garten wird auch schon herbstlich, also gilt es den Rest der Ernte richtig zu genießen.

Ich hoffe Ihr hattet auch so einen schönen Sommer, mehr zu meinem gibt es in den nächsten Tagen!

Sonntag, 18. Mai 2014

Sommerweste

Beim letzten Sträkeltreffen vor einer Woche war ich ganz baff. Denn eine Mitsträklerin hatte ein wundervolles Projekt in den Händen. Sie hatte ganz bunte (ich glaub Socken-) Wolle mit allen Farben die man sich nur vorstellen kann. Diese Wolle hatte sie mit einem einfachen weißen Baumwollgarn kombiniert und das Ergebnis war gigantisch - bunt aber aufgelockert und nicht zu bunt. WOW!

Ich konnte es fast nicht erwarten, heim zu kommen um meine Wollvorräte durchzusehen und nach einem Projekt zu suchen. Das Projekt war schnell gefunden, denn ich habe mich schon vor längerem in eine Sommerweste aus einem (ich glaube Filati-) Heft verliebt. 

Schon lange lagere ich daheim 2 Knäuel Katia Bombay in der Farbe 2022, die ich damals gekauft habe, weil mir die Wolle so gut gefiel... Wie durch ein Wunder passte die Lauflänge kombiniert mit einem cremefarbigen Baumwollgarn fast perfekt. Also habe ich drauf los genadelt und es entstand im Nu diese Weste:


Ich bin super zufrieden damit und freu mich schon, wenn es etwas wärmer wird, damit ich sie anziehen kann!

Samstag, 17. Mai 2014

Hochbeet #2

Mein zweites Hochbeet steht inzwischen auch schon ein Zeitl. Dieses ging sogar noch schneller als das erste, denn wir wussten ja nun wie es geht ;-)



 


Vollgeschaufelt war das zweite Hochbeet auch im Nu, dann habe ich noch schnell einen Gurkenträger organisiert und am Tag darauf konnte ich schon bepflanzen =)  Bis jetzt hat sich auch alles gut gehalten, denn Frost hatten wir inzwischen keinen mehr. Die beiden stürmischen Tage sind nun auch gut überstanden, und jetzt wird das Wetter wohl endlich besser, dann kann ich mich bei trockener Wetterlage um den Feinschliff kümmen =)

Kaum waren die beiden Hochbeete fertig, ging handarbeitstechnisch auch gleich ein bisschen mehr voran. Mehr dazu zeige ich euch morgen!

Montag, 14. April 2014

Hochbeet #1

Es geht voran mit meinen Gartenplänen!

Von einer Baustelle habe ich eine ganze Menge Dachbalken bekommen, aus denen wir meine beiden Hochbeete bauen. Das ganze ist eine ziemliche Bastelei, aber wir schlagen uns ganz gut. Das erste Hochbeet war in einem Tag aufgebaut und ich konnte am Nachmittag sogar schon mit dem Befüllen beginnen:





Die letzte Erdschicht kommt dann am Mittwoch. Sonst fehlen noch Feinarbeiten - ich möchte die Balken grob abschleifen und noch mit einer Lasur einlassen. Außerdem wird die Noppenfolie dann noch gekürzt und vielleicht folgt noch ein Handlauf, aber das werde ich erst zum Schluss entscheiden.

In den nächsten Tagen beginnen wir mit dem zweiten Hochbeet und ich kann es jetzt schon kaum erwarten bis ich mit dem Bepflanzen anfangen kann. Strick und Häkeltechnisch geht daher nach wie vor nicht allzuviel, ein paar Grannys habe ich aber geschafft. Mein Häkelprojekt stelle ich demnächst vor ;-)

Montag, 7. April 2014

Frühling & Garteln

Wahnsinn, wie die Zeit dahin fliegt. Ich komme handarbeitstechnisch zu fast gar nichts im Moment. Da gab es zum einen private Dinge, die mich beschäftigt haben und zum anderen hat der Frühling Einzug gehalten. Unser Kirschbaum blüht so wundervoll und meine Gartenplanung fällt dieses Jahr auch deutlich größer aus, denn wir bauen heuer zwei Hochbeete und da will ein Bauplan, ein Anbauplan gemacht werden. Aber bis das ganze steht, wird noch sehr viel Arbeit anfallen und ich werde wohl auch in nächster Zeit nicht viel zum sträkeln kommen.

Ich werde euch ein paar Einblicke in das ganze Chaos geben, hier ist der Anfang, die abgesteckten Hochbeete, möglicherweise überdenke ich das aber noch einmal, denn sie haben dort doch recht viel Schatten...



Zu meinem letzten Geburtstag habe ich zahlreiche Samenpackungen bekommen, unter anderem einen Glory Lily Mix, auch Ruhmeskronen genannt. Mitte März habe ich das Experiment gestartet, 9 von 10 Samen sind schon fleißig, und ich hoffe, dass die was werden, den Sommer und Winter überstehen und dann nächstes Jahr auch wirklich blühen!



Bis bald, und dann mit mehr Fotos ;-)

Montag, 17. März 2014

Ein alter Tisch

Ich habe letztes Jahr mit dem Garteln angefangen, und heuer kann ich es fast nicht mehr erwarten, bis ich mit meinem Container-Garten wieder losstarten kann. Ein paar Kleinigkeiten habe ich schon gemacht um mir die lange Wartezeit bis Mai zu verkürzen.

Letztes Wochenenden habe ich einem Bekannten beim Entrümpeln geholfen und dabei einen alten grünen Tisch entdeckt. Dieser stand schon auf der Abschussliste, wäre ich ein paar Tage später gekommen, wäre er vermutlich schon zu Kleinholz verarbeitet worden. Also habe ich diesen kleinen entzückenden Tisch gerettet und wusste sofort was ich damit machen werde:


Die Lade fehlt zwar, aber das stört mich nicht weiter. Der Anfang ist gemacht, mal sehen wie und was ich noch dazu dekoriere. Vielleicht stolper ich ja über ein paar Ideen!


Sonntag, 16. März 2014

Frühlings/Sommertuch

Mein erstes Frühlings-Sommer Projekt ist in den letzten Tagen fertig geworden. Das tolle Wetter habe ich sogleich genutzt um ein paar Fotos zu machen. Gehäkelt habe ich mit Katia Jaipur Farbe 206 nach der Anleitung aus dem Katia Heft Nr. 73 - Modell 28. Laut dem Heft benötigt man 3 Knäuel, jedoch machen die auch noch Fransen. Die habe ich weggelassen, so bin ich mit 2 Knäuel ausgekommen. Diese Farben machen so richtig Laune auf den Frühling!


 

Nachdem der Frühling sich schon eingenistet hat, mach ich mich gleich an mein nächstes Projekt - wieder mit der Katia Jaipur - diesmal wird es eine Tunika für den Sommer

Mittwoch, 26. Februar 2014

Ein Frühlingsprojekt

Ich habe mich mal wieder in eine Wolle, besser gesagt in ein Baumwollgarn verliebt und damit ein neues Projekt gestartet. Es ist was ganz luftiges, frühlingshaftes mit ganz tollen frischen Farben und ein weiteres Projekt steht schon in den Startlöchern...


Habt ihr schon eine Idee, was es werden könnte?

Sonntag, 23. Februar 2014

Ripple Blanket Reste = Granny Decke?!

Als ich bei den letzten Reihen meiner Ripple Blanket angekommen war, stellte ich fest, dass mir eine ganze Menge angefangener Catania-Reste überbleiben werden. Hmm in meine Sammlung einzuordnen gefiel mir nicht, da es wirklich nur Reste sind und so reifte ein unglaublicher Gedanke heran, der mir immer besser gefiel, je mehr ich darüber nachdachte. 

So beschloss ich, eine Granny-Decke zu machen, denn Reste habe ich genug und sie fallen ja auch laufend an. Die Entscheidung, welches Granny mir hierfür am Besten gefällt, war schnell getroffen und auch das Grundkonzept steht. So habe ich in den letzten Wochen immer mal ein Granny gehäkelt und ein paar habe ich ja schon zusammen:



Außerdem kam ich in den letzten Wochen wieder einmal in ein Wollgeschäft und beschloss mein lang erwünschtes Herz-Häkeldeckchen fürs Brotkörberl zu machen. Das war ein Ein-Tages-Projekt und gleichzeitig fast ein Wetthäkeln mit meiner Mutter *lach* (und sie war ein wenig schneller als ich ;-) ) Allerdings habe ich recht fest gehäkelt, damit ich ja nicht zu locker werde und so springt es ein wenig zusammen (trotz spannen). Ich werde es noch einmal spannen und diesmal ordentlich trocknen lassen, aber ganz egal, mir gefällt es trotzdem!



Ich wünsch euch einen guten Start in die neue Woche =)

Samstag, 22. Februar 2014

Glasmalerei: Das Experiment

In meinem Urlaub habe ich einige Bastelshops nach neuen Ideen und Projekten durchschmökert und bin auf Glasmalerei gestoßen. Dazu hatte ich einige Ideen und so bestellte ich mir die Basis-Farbpalette.

Gläser und Vasen hatte ich einige daheim, ein paar habe ich mir dann noch zugelegt und gleich gestartet. Die Ergebnisse gefallen mir sehr gut und ich glaub ich muss alles behalten *lach*

Diese Farben sind theoretisch für die Handwäsche geeignet, wenn ich sie noch ins Backrohr stelle, sollten sie auch spülmaschinenfest sein, das habe ich aber bislang noch nicht getestet - ich male lieber und überleg mir dann was ich damit mache *lach*

Dies ist mein erstes Werk und eines meiner Lieblinge, denn das Mosaik-Muster flackert bei Kerzenschein so schön an der Wand. Einfach herrlich!




 Diese beiden Windlichter folgten dann, und sind auch ganz gut geworden:




Dann habe ich eine Ikea Vase, bei der dieses Blätter Muster schon aufgerauht im Glas war übermalt und die andere mit Ringel versehen:



Diese Vase ist der Grund, warum ich mich für dieses Experiment entschied, denn mir gefällt dieses Muster so gut und deswegen wollte ich unbedingt so eine Vase gestalten =) 
Dies ist die größere mit ca 20cm:



Das gleiche Muster musste dann in lila noch einmal auf eine etwas kleinere Vase, 
diese ist ca 15cm hoch:



Tja und nun wisst ihr auch, warum es in letzter Zeit so ruhig hier war ;-) ich war viel zu sehr mit meinem Glas beschäftigt, als dass ich Zeit für Fotos oder Posten hatte. Aber ihr könnt beruhigt sein, ich bin nach wie vor auch noch am Sträkeln und hab so nebenbei auch schon was ganz tolles mit wunderschöner Wolle angefangen =)

Donnerstag, 6. Februar 2014

Noro Tasche

Ihr kennt das bestimmt, es gibt Wollen, die einem unglaublich gefallen, aber dann doch sehr stolze Preise haben, wo man sich das wirklich gut überlegt, ob man so etwas wirklich haben muss/will.

Ebenso ging es mir bei dieser Tasche. Gesehen habe ich sie im Herbst letzten Jahres in einem Heft bei unserem Sträkeltreffen. Wow, die Tasche ist genial, Smartphone gezückt, nachgesehen was mich die Tasche kostet und ich bin verstummt...

Schön ist sie aber doch, also beschloss ich, die Wolle für diese Tasche auf meinen Weihnachtswunschzettel zu setzen und freute mich total, dass sie dann auch wirklich unterm Christbaum lag. Gleich nach der Bescherung habe ich die Tasche angenadelt (auf Verdacht hatte ich die passende Nadelstärke und so schon mit...) und das ging auch wirklich flott. Der Stoff war auch bald gefunden, denn schon vor Weihnachten habe ich überlegt was mir dazu gefallen könnte - ich sitze ja schließlich an einer guten Quelle....

Hier ist sie nun, fertig gestrickt, fertig genäht: meine Noro Obi Tasche in Farbe 6. Ob ich noch irgendeine Art Verschluss/Schnalle oder was auch immer dran mache, weiß ich noch nicht. Zuerst wird sie mal so getestet wie sie ist. Wobei eine Schnalle würde meiner Tasche möglicherweise den allerletzten Schliff geben...



Anfangs war ich von Farben ein wenig enttäuscht, denn die kamen nicht ganz so raus, wie auf dem Bild in der Anleitung. Doch wie ich festgestellt habe, muss man dieses Projekt in Summe betrachten, dann erst wirken die Farben und die Tasche ist richtig toll geworden! Samstag ist unser nächstes Sträkeltreffen, da werde ich sie ganz stolz ausführen und allen große Augen machen ;-)