Montag, 20. Oktober 2014

Herringbone Neck Warmer

Schon lange überlege ich, was ich aus meinen selbstgesponnenen Wollen machen soll. Für meine allererste - noch mit der Handspindel gesponnenen Wolle habe ich nun die perfekte Lösung gefunden und gleich los genadelt.


Auf Ravelry fand ich vor einiger Zeit eine tolle Anleitung, die perfekt für meine Wolle ist. So entstand ein Herringbone Neck Warmer. Ganz warm und kuschelig ist er geworden und wird mich sicher gut durch den Winter begleiten.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Gratis Mini-Kammzug

Bei einer meiner letzten Kammzug-Bestellungen erhielt ich einen kleinen gratis Kammzug dazu. Ich liebe es, wenn so kleine Aufmerksamkeiten mitgeschickt werden, darüber freue ich mich immer wahnsinnig.

Mit diesem Kammzug wollte ich mich noch einmal am Navajo verzwirnen üben und einen ganz dünnen Faden spinnen um zu sehen, wie viel Lauflänge ich dann zusammen bekomme. Der dünne Faden war eigentlich weniger das Problem, aber beim Verzwirnen riss der Faden immer wieder ab und im Endeffekt musste ich hier ständig den Faden wieder zusammenknoten... Ich vermute, dass (warum auch immer) hier doch zu wenig Drall drin war, beim normalen Verzwirnen hätte ich diese Probleme wahrscheinlich nicht gehabt. Was lerne ich daraus? Lieber den Faden ein wenig dicker zu spinnen, und dann sehen was raus kommt =)


Das Ergebnis ist trotz der Stückeleien sehr schön gleichmäßig geworden. Aus diesen 34g habe ich ca 67m gesponnen (100g = 197m), gar nicht mal schlecht. Was das Material angeht, so habe ich gar keine Ahnung, da kein Zettel dabei war. Ich vermute aber, dass hier ein kleiner Seiden-Anteil mit drin ist, denn dieser Glanz ist vergleichbar mit den Kammzügen in denen Seide ist.



Donnerstag, 9. Oktober 2014

Allerlei Genähtes

In den letzten Wochen hatte ich überraschend viel Zeit und habe die eine oder andere Stunde an meiner Nähmaschine verbracht. Dies war richtig produktiv und hat wahnsinnigen Spaß gemacht.  So sind ein paar Viernahttäschchen und zwei Experiment-Täschchen aus Kunstleder entstanden. Ganz begeistert bin ich von den KamSnaps, unglaublich wie einfach und effektvoll diese Druckknöpfe sind!



Außerdem habe ich einige Leseknochen aus meinen neuen Stoffen genäht. So recht kann ich mich aber nicht entscheiden, welcher mein Lieblings-Leseknochen ist, aber die Tendenz geht stark zu dem schwarzen mit den süßen Katzen =)


Für den Moment sind die Nähprojekte abgeschlossen, so kann ich mich ganz dem Spinnen widmen =)


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Ein Herbstprojekt

Beim Stöbern auf Dawanda fand ich im Shop der "Wollschäferin" zwei Kammzüge, die so schön herbstlich waren, dass ich mich gleich verliebt habe. Der Plan war es, die beiden Kammzüge miteinander zu verzwirnen - dies tat ich auch mit der Hälfte (mittlere Strang). Doch irgendwie gefiel mir diese Variante nicht so gut, also habe ich den Rest wieder Navajo verzwirnt und so bin ich  zufrieden damit. Die Farben sind so auch sehr harmonisch und mit einem kleinen Farbwechsel passt das dann verstrickt sicher auch sehr schön zusammen.



Der rötliche Kammzug wiegt 105g und ist eine Kombi aus Merino und Nylon (70/30). Der bräunlich-grüne Kammzug wiegt 125g und besteht aus BFL und Seide (80/20). Die Gesamtlauflänge der drei Stränge beträgt ca 370m.

Aus diesen Strängen wollte ich ein Tuch oder einen Schal machen, aber ich weiß nicht so recht, die müssen wohl erst mal abliegen :-)

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Mein Spinnrad und der erste Kammzug

Im Frühling kam ich eines Abends heim und entdeckte zwei Spinnräder die mitten in unserer Küche standen. Ich konnte es kaum glauben, und fragte meinen Liebsten wo die her kommen und ob das sein Ernst ist?! Ich war total baff. Ich erfuhr dann, dass die beiden Spinnräder aus einer Haushaltsauflösung stammen und er dachte an mich und hat sie einfach mitgebracht. Die Freude war riesig!



Eines der beiden Spinnräder ist offensichtlich als Deko gedacht, das andere, etwas größere war mir aber ohnehin sympathischer. Mit einer Spule im Gepäck habe ich dem Spinnrad-Franz einen Besuch abgestattet, damit er mir zwei weitere Spulen zaubern kann. Er ist Pensionist und hat sein Leben lang gedrechselt und Spinnräder gebaut - also der perfekte (vermutlich auch einzige) Ansprechpartner in meiner Gegend für solche Notfälle ;-) Dann war mein Spinnrad endlich einsatzfähig.

Kaum hatte ich die Spinnräder, habe ich mir gleich einen Kammzug organisiert, doch bis ich mein Spinnrad einsatzfähig hatte und mich endlich dazu gesetzt habe, hat es doch einige Zeit gedauert. Mein erster Kammzug war von Wollland eine Mischung aus Merino und Seide (nach langem Suchen, hab ich das einzige Foto von diesem Kammzug nun doch gefunden):

Kammzug Merino/Seide von Wollland

In Summe sind aus den 138g ca 287m geworden, wobei auf einer Spule noch ein paar Meter mehr waren, also habe ich den letzten Rest Navajo verzwirnt (der kleine Strang rechts). Ich war ganz überrascht, denn dank YouTube konnte ich diese neue Art zu verzwirnen auf Anhieb umsetzen =)

138g = ca 287m

Nachdem nun die ersten Meter mit meinem Spinnrad entstanden sind, bin ich mit meinem klappernden Oldie ganz zufrieden, wobei ein bisschen zickig ist dieses Rad schon, aber nach einer Weile der Eingewöhnung und ein bisschen basteln läuft es jetzt ganz gut. Trotzdem spiele ich mit dem Gedanken, wie es wohl wäre ein neues Spinnrad zu haben... Vom Spinnrad-Franz bekamen wir eine private Führung - in der er uns seine Werke gezeigt hat und ein Spinnrad hat mir dort schon sehr gut gefallen....